Kategorie Kindergarten

Laternenfest

Dieses Jahr fand das Laternenfest leider ohne Eltern, Geschwister und Großeltern statt. Wir haben mit den Kindern in den einzelnen Gruppen gefeiert.

„Wie fühlt sich die Dunkelheit an?“ Dies war eine Frage, der die Kinder auf den Grund gingen. Der Bettler aus der Legende des heiligen Martins ist ein Ebenbild jener Menschen, die auch heute noch Not erfahren und von der Gesellschaft an den Rand gedrängt werden.

Uns ist es wichtig, den Kindern zu vermitteln, auch heute nicht weg zu schauen und einen kleinen Beitrag zu leisten. So können wir dem anderen Licht bringen und feierten im Gedenken an den heiligen Martin ein stimmungsvolles Laternenfest.

Der Herbst im Kindergarten

Da es in unserem Außenbereich viele verschiedene Obst-, Kastanienbäume und auch Hochbeete zum Gemüseanbau gibt, konnten wir sehr Vieles ernten, kochen und verspeisen. Die Kinder pflückten Äpfel, Birnen, Zwetschken, sammelten Kastanien, ernteten Trauben, Tomaten, Kürbisse, Kartoffeln und hatten dabei eine Riesenfreude.

Der Höhepunkt dieser Erntezeit war unser Erntedankfest, welches wir mit den Kindern im Kindergarten gestaltet und gefeiert haben.

Besuch beim Weltladen

Anlässlich unseres Laternenfestes, bei dem wir uns intensiv mit dem Thema Afrika auseinandergesetzt haben, besuchten wir den Weltladen in Weiz. Dort hatten wir die Möglichkeit zu Trommeln, Schokolade zu kosten und den Weltladen zu erforschen.

Danke an Alexandra Weber für das tolle Erlebnis!

Pony Besuch im Kindergarten

Wir bedanken uns bei der Familie Marchler für den spontanen Besuch mit dem Pony im Kindergarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abenteuerliche Ausflüge – Kindergarten

Impressionen von diversen Ausflügen …

 

Wichtige Forderungen eines Kindes an seine Eltern/ErzierherInnen

Verwöhne mich nicht!
Ich weiß genau, dass ich nicht alles bekommen kann, ich will dich nur auf die Probe stellen.

Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben!
Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicher fühle.

Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden lässt!
Ich werde deinen Worten mehr Bedeutung schenken, wenn du zu mir leise und unter 4 Augen sprichst.

Sei nicht fassungslos, wenn ich zu dir sage: „Ich hasse dich!“
Ich hasse dich nicht, sondern deine Macht, meine Pläne zu durchkreuzen!

Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns!
Ich muss auch peinliche und schmerzhafte Erfahrungen machen um innerlich zu reifen.

Meckere nicht ständig!
Ansonsten schütze ich mich dadurch, dass ich mich taub stelle.

Mache keine vorschnelle...