Kindergemeinderat

Dürfen wir vorstellen: Unser Begleiter, der Kindergemeinderats-Panther!
 

Seit November 2016 gibt es in Mortantsch einen Kindergemeinderat. Und genau so lange werden wir von einem treuen Gefährten begleitet, dem Kindergemeinderats-Panther.

Als Wappentier sieht unser Panther jenem der Steiermark ähnlich, ist aber doch ein wenig anders – wie etwa der Kindergemeinderat zu einem „erwachsenen“ Gemeinderat. Der Panther wurde als Begleiter des Kindergemeinderats gewählt, weil er viele positive Eigenschaften und Fähigkeiten besitzt, die er den Kindern gerne überträgt.

In der Tierwelt wird er als Universalgenie bezeichnet und steht für Furchtlosigkeit und Selbstbewusstsein, denn der Panther scheut sich nicht davor, sich mit stärkeren Gegenübern auseinanderzusetzen. Auch die Mortantscher Kindergemeinderät*innen müssen mutig und manchmal stark sein, wenn sie mit Erwachsenen sprechen und mit ihnen verhandeln. Ihren Mut stellten die Kinder bei der letzten Gemeinderatssitzung unter Beweis: Herr Bürgermeister Breisler und der Gemeinderat luden die Mädchen und Burschen Ende März in ihre Sitzung ein, um ihnen die Möglichkeit zu geben, in diesem offiziellen Rahmen ihre Anliegen für den Spiel- und Sportplatz vorzustellen. In den Kindergemeinderatstreffen wurden die Renovierung von einzelnen Spielgeräten und die Neugestaltung des Freiplatzes vor der Volksschule immer wieder thematisiert. Die Kinder hielten ihre Vorschläge in Form einer „Spielplatz-Checkliste“ fest und übergaben diese an die politischen Verantwortlichen. Sie nahmen die Anregungen sehr ernst und werden die Punkte der Kinder weiterbehandeln.
Welche Fähigkeiten überträgt der Panther den Kindern noch? Durch die Augen des Panthers sind die Kindergemeinderät*innen befähigt, einen besseren Überblick über Situationen zu haben. Das hilft auch dabei, Vieles wahrzunehmen, das den Augen der Erwachsenen manchmal verborgen ist. Die Burschen und Mädchen gehen wie ihr Panther mit offenen Augen und gespitzten Ohren durch die Gemeinde und achten darauf, was Kindern hier gefällt, sie zum Wohlfühlen brauchen oder wo mögliche Gefahren lauern. So brachten die Kindergemeinderät*innen den Busumkehrplatz zur Diskussion und formulierten die Bitte an die Autofahrer*innen, insbesondere bei Schulschluss auf die vielen Kinder Acht zu geben. In diesem Zusammenhang wurde auch der Vorschlag eingebracht, ein Bitte-Acht-Geben-Schild zu gestalten und dort aufzustellen. Weiters lehrt die Wendigkeit des Panthers den Kindern, sich blitzschnell auf verschiedene Situationen einzustellen und darauf zu reagieren. So äußerten die Mädchen und Burschen den Wunsch nach einem Kino bzw. Kinobesuch – dass der Bau eines Kinos für die Gemeinde und den Kindergemeinderat aber nicht möglich ist, war für die Kinder sofort nachvollziehbar. Aus diesem Grund überlegten sie gemeinsam, ob und wie man dieses Vorhaben auf eine andere Art und Weise umsetzen könnte. So wurde die Idee vom Kinonachmittag geboren: Eine Veranstaltung speziell für Kinder, die von Kindern eigenständig geplant wurde!

Bist du interessiert daran, den Kindergemeinderat kennenzulernen? Hast du Ideen für Mortantsch, die du gerne umsetzen möchtest? Dann komm zur nächsten Sitzung am 22.5.2017, 15:15–17:15 Uhr in die VS Mortantsch!

Wir freuen uns auf dich!
Der Kindergemeinderat Mortantsch
mit Nadja Maier und Andi Lackner (beteiligung.st)